Schweiz, Mai 2020

Anfang Mai sorgten Bilder von Hunderten von Menschen, die in Genf für Lebensmittelpakete Schlange standen, für Aufsehen in den Medien. Die Folgen von COVID-19 hatten die Ärmsten in der Schweiz getroffen. Rund 3000 Menschen erhalten derzeit einmal pro Woche eine Tüte mit Grundnahrungsmitteln.
Deshalb beschlossen unsere Freiwilligen in Genf und Lausanne, die örtliche Lebensmittel-Tafel „Partage“, die wöchentliche Lebensmittelausgaben organisiert, zu unterstützen. Zuerst nahmen wir Kontakt mit der Leitung auf und vereinbarten den Kauf von Lebensmitteln und Hygieneprodukten. Dann brachten wir die Waren zur Verteilstelle. Danach halfen wir, ausgerüstet mit Gesichtsmasken und Handschuhen, beim Sortieren aller Spenden, die „Partage“ während der Woche erhalten hatte. Wir sortierten sie in Kartons mit ähnlichen Produkten, um das Füllen der Tüten zu erleichtern. Mehr als 3000 Tüten wurden für die Verteilung am nächsten Tag vorbereitet.
Da auch in den kommenden Monaten wöchentliche Essensausgaben stattfinden werden, planen wir, die freundlichen Freiwilligen von „Partage“ wieder zu unterstützen.